Presseinterview als fahrlässige Tötung – der Strafprozess gegen die Expertenkommission zum Erdbeben von L’Aquila (2009)

Im Frühjahr 2009 wurde die Gegend um die Stadt L’Aquila in den italienischen Abruzzen von einem starken Erdbeben heimgesucht. Mehr als dreihundert Tote und über tausend Verletzte sind die tragische Bilanz dieses Unglücks. Drei Jahre später klagte die Staatsanwaltschaft  Experten der „Nationalen Risikokommission“ wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung an und erwirkte und eine Verurteilung in erster Instanz zu mehrjährigen Haftstrafen. Nach Ausschöpfung aller Instanzenwege wurde 2015 die Verurteilung wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung gegen den Vizepräsidenten des „Nationalen Zivilschutzes – technisch operativer Sektor“ bestätigt.

In meinem Artikel, der heute in der Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik veröffentlicht wurde, zeichne ich die Urteilsbegründungen der Strafgerichte nach und untersuche aus der Perspektive der deutschen Lehre die sog. psychisch vermittelte Kausalität.

Anmerkungen zu EGMR (GK) 15.11.2016, A und B/Norwegen

In der aktuellen Ausgabe der österreichischen Juristenzeitschrift (ÖJZ, Ausgabe Nr. 4/2017) ist meine Kritik zum Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, Große Kammer, vom 15.11.2016 im Fall A und B gegen Norwegen erschienen. Die Entscheidungsbesprechung dreht sich um die verfahrensrechtlich relevante Frage, inwiefern parallel stattfindende Steuerstreit- und Steuerstrafverfahren wegen desselben Sachverhaltes gegen das Doppelverfolgungsverbot (Ne bis in idem) verstoßen.

ECHR (GC), 15 Nov 2016, A and B/Norway
Inhaltsverzeichnis ÖJZ 2017, Nr. 4

Buchbesprechung: Kulturell motivierte Straftaten (Prof. Fabio Basile)

Heute ist im Journal der Juristischen Zeitgeschichte meine Rezension zum Werk von Prof. Fabio Basile (Università degli Studi di Milano) mit dem Titel: „Multikulturelle Gesellschaft und Strafrecht. Die Behandlung der kulturell motivierten Straftaten“ (übersetzt aus dem Italienischen von Thomas Vormbaum) von 2015 erschienen.

Direktlink zur Buchbesprechung
Das Werk von Fabio Basile in der Verlagspräsentation
Das Werk von Fabio Basile auf Google.Books

Das erzwungene Testament im Lichte des Vermögensstrafrechts

Die Festschrift für Prof. Bernhard Eccher anlässlich der Emeritierung an der Universität Innsbruck ist erschienen und enthält u.a. meinen Aufsatz zur erbrechtlichen Problematik des erzwungenen Testaments im Lichte des österreichischen Vermögensstrafrechts!

Francesco Schurr/Manfred Umlauft (Hrsg.)
Festschrift für Bernhard Eccher
Verlag Österreich, Wien 2017, 1374 S.

2a049c7db188760d2b2d9986756d9b0d_180x1000

Inhaltsverzeichnis der Festschrift
Verlagsinformationen zur Festschrift
Pressetext